Testspiele WHA- und U18 – Damen am 02.09.2017 in Velenje (SLO)

Als Vorbereitung für die kommende WHA-Saison wurden vom ATV Trofaiach Freundschaftsspiele gegen Velenje in Slowenien organisiert. Für die meisten U18-Mädchen war es das erste Mal, dass sie jenseits der österreichischen Grenze zu einem Spiel antraten.

Bis zum Spielbeginn konnte man eine leichte Nervosität bei den Mädels erkennen. Diese war jedoch mit Anpfiff des Spieles sofort vergessen. Die Jugendlichen gingen von Anfang an zur Sache und konnten sich gleich einmal absetzen. Mit einem 24:20 - Sieg im Gepäck konnte die neu formierte U18-Mannschaft wieder in die Heimat zurück reisen. Die Mannschaft scheint gut für die kommende WHA-Saison gerüstet zu sein, lediglich an kleineren Abstimmungen muss mit ihrem Trainer Alexander Reinbacher noch gefeilt werden.

2017.09.02 wha u18 testspiel in velenje

Die WHA-U18 – Damen mit ihrem Trainer Alexander Reinbacher (re.) und Damen-Headcoach Goran Vranjes (li.).

 

Die Kampfmannschaft hingegen tat sich gegen die jungen und aggressiven Gegnerinnen um einiges schwerer. Durch die Abwesenheit von Spielmacherin Carina Edlinger und Verena Berendi fehlten zwar zwei absolute Leistungsträgerinnen auf Seite der Heimischen, aber mit Johanna Failmayer war wieder die beste ATV-Werferin aus dem letzten Jahr mit an Bord. Nachdem zu viele unerzwungene Fehler das Bild der Obersteirerinnen prägten, gewannen die slowenischen Damen mit sieben Toren Vorsprung doch überraschend hoch.

Dieses Spiel muss man gleich abhaken und sich auf den WHA-Saisonstart am 09.09.2017 in der ASVÖ-Halle in Graz konzentrieren. Denn da kommt es zum Saisonauftakt ab 19:00 Uhr (WHA-U18 um 17:00 Uhr) zum Steirerderby gegen die HIB Graz.


(Text/Foto: Reinbacher u. Dörfler/Rumpold)

 

ATV Trofaiach und SG Voitsberg/Bärnbach-Köflach gehen gemeinsame Wege

Die U18-Junghandballerinnen der HSG Bärnbach/Köflach, des JHC ASKÖ Voitsberg und des ATV Trofaiach haben sich zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen und werden in der heurigen WHA-U18-Saison, quasi der höchsten österreichischen Damen- bzw. Mädchenliga, gemeinsam auftreten.

Auf den ersten Blick erscheint einem diese Konstellation doch etwas verwegen, so liegen gut 100 Fahrkilometer zwischen den Ortschaften Köflach und Trofaiach. Doch bei näherer Betrachtung wird man feststellen, dass dieser Zusammenschluss durchaus positive Anreize bieten kann.

Was waren nun die Gründe für diese Fusion?

Gemäß Beschluss des ÖHB-Vorstandes vom 12. Mai 2017 wurden die Jugend-Spielberechtigungen der einzelnen Altersklassen neu reglementiert und der ATV Trofaiach stand plötzlich vor dem Problem, Jugendspielerinnen des Jahrganges 2003 nicht mehr in der WHA-U18 einlaufen lassen zu dürfen. Dies führte dazu, dass für diesen Bewerb lediglich 8 Mädchen zur Verfügung standen und mit dieser Kaderstärke ein reibungsloser Meisterschaftsbetrieb nicht abzuwickeln wäre. Die Trofaiacher-Funktionäre begaben sich daraufhin auf die Suche nach Ersatz und wurden in der Lipizzaner-Heimat fündig. Dass dort toller Mädchenhandball geboten wird, hat man in der jüngsten Vergangenheit ja am eigenen Leib oftmals verspürt und die Erfolge der Weststeirerinnen spiegeln sich auch in den Abschlusstabellen der letzten Jahre wider. Aber dass gleich 13 Mädchen des Jahrganges 1999 – 2002 bereit sind mittels dieser Spielgemeinschaft erste Erfahrungen im Spitzensport zu sammeln, hat wohl so machen Funktionär und Trainer überrascht. Die Mädchen haben nun die Möglichkeit, sich mit gleichaltrigen Athletinnen aus ganz Österreich zu matchen und zu messen. Gleichzeitig lernen sie aber auch die eher unbequemen Begleiterscheinungen des Spitzensports, wie z.B. lange Auswärtsfahrten nach Vorarlberg, etc., kennen und können anhand dieser Erfahrungen ihre weitere sportliche Zukunft planen. Wer weiß, vielleicht bildet gerade diese Generation Mädchen den Grundstein für eine zukünftige WHA-Mannschaft in der Weststeiermark?

Eine Spielgemeinschaft macht natürlich nur Sinn, wenn neben den herkömmlichen Mannschaftstrainings im Stammverein auch gemeinsame Trainingseinheiten in der Spielgemeinschaft an der Tagesordnung stehen. Dafür wurde für die Ferienzeit pro Woche je eine Trainingseinheit in Köflach bzw. eine in Trofaiach installiert, in der Schulzeit wird man diese Einheiten etwas reduzieren.

Wie man sieht, ein sportlich durchaus interessantes Projekt und ein Beispiel dafür, dass der Wille Berge versetzen kann, auch wenn diese 100 km auseinander stehen.


Abschließend möchten wir uns bei den Funktionären aller Vereine bedanken, dass sie zukünftig diesen Weg zusammen gehen werden. Der größte Dank gebührt jedoch allen Athletinnen und deren Eltern, die sich auf das Abenteuer „WHA-U18“ zusammen einlassen – AUF EINE TOLLE ZEIT !!!

 

(Text: ATV-Rumpold)

WHA: Vorstellung und Interview mit Neuzugang Anna Jandura

2017.07.23 jandura anna 1 quelle kolsut robert

 

Name: Anna JANDURA
Nationalität: Polen (Handball-Österreicherin)
Geb.-Datum: 08.07.1994
Beruf: Studentin in Wien (Lehramt)
Größe: 177 cm
Position(en): Rückraum (links)
Bisherige Vereine: UHC Admira Landhaus
Hobbies: Handball, Handball, Handball
Rückennummer: 7
Saisonziel mit dem ATV: bessere Platzierung als vergangene Saison
Lieblingsessen: Pierogi (Teigtascherl) von meiner Mama …
Lieblingsgetränk: Smoothies
Lieblingsverein national: ATV TDE Group Trofaiach
Lieblingsverein international: Vive Tauron Kielce


ATV: "Seit wann spielst Du eigentlich Handball und wie bist Du zum ATV TDE Group Trofaiach gekommen?"

Anna J.: „Ich habe mit 10 Jahren zum Handball spielen begonnen und übe diesen Sport daher schon 13 Jahre aus. Der ATV Trofaiach hat sich bereits vor zwei Jahren das erste Mal bei mir gemeldet und Interesse für mein Handballspiel gezeigt. Ich hatte in den letzten Jahren die Möglichkeit, viele Gespräche zu führen, die Vereinsmitglieder besser kennenzulernen und einen Einblick in das Vereinsgeschehen erlangen zu können, wodurch mir die Wahl für den ATV Trofaiach zu spielen sehr leicht gefallen ist.“

 

ATV: "Was gefällt Dir an diesem Verein?"

Anna J.: „Besonders gut gefällt mir die Zusammenarbeit und Organisation im Verein. Ich habe bereits einige Infos bekommen und finde es wahnsinnig toll, wie der ATV Trofaiach sich aus eigener Kraft immer weiter nach oben kämpft. Ich bin überzeugt, dass sehr viel harte Arbeit und Ehrgeiz dahinter steckt und freue mich daher schon irrsinnig darauf, nun auch Teil dieses Vereins zu sein.“

 

ATV: "Was erwartest Du vom ATV?"

Anna J.: „Ich hoffe auf eine gute Zusammenarbeit und eine erfolgreiche Saison. Ich würde gerne viele neue Erfahrungen sammeln und mich persönlich ein Stück weiterentwickeln. Ich denke, dass die bevorstehende Saison eine große Bereicherung für mich sein wird und hoffe darauf, mich handballtechnisch weiterzuentwickeln. Ich bin überzeugt davon, dass ich da beim ATV Trofaiach sehr gut aufgehoben bin.“

 

ATV: "Was bedeutet Teamgeist für Dich und wie wichtig ist er in Deiner Sportart?"

Anna J.: „Teamgeist bedeutet für mich Verständnis und Unterstützung. Verständnis für deine Mitmenschen und deren Handlungen sowie die gegenseitige Unterstützung. Im Teamsport zählt nicht die Leistung einer Person, sondern die des Teams. Eine Person alleine kann vielleicht einen großen oder weniger großen Beitrag zum Erfolg einer Mannschaft beitragen, das bedeutet jedoch nicht, dass dieser deswegen weniger Wert ist. Im Team übersteht man Höhen und Tiefen. Man gewinnt und verliert als Team. Der gemeinsame Wille und die geteilte Leidenschaft verhelfen uns dabei den Weg zum Erfolg entsprechend zu ebnen und dabei spielt der Teamgeist eine entscheidende Rolle.“

2017.07.23 jandura anna 3 quelle kolsut robert

Anna J. gegen die Abwehr von Hypo Niederösterreich – hier noch im Dress von Admira Landhaus (1).

 

ATV: "Unterstützt Dich Deine Familie bei all Deinen Aktivitäten?"

Anna J.: „JA auf jeden Fall !!! Meine Familie und Freunde sind meine größte Stütze im Leben. Sie wissen wie viel mir Handball bedeutet und unterstützen mich dabei in jeglicher Hinsicht. In unserer Familie hat der Sport einen sehr hohen Stellenwert. Meine Eltern haben meine Spiele, sofern es ihnen möglich war, immer verfolgt und mich angefeuert. Mein Bruder hingegen ist sowieso meine größte Motivation. Er ist derjenige, der mich immer wieder motiviert, pusht und vor allem herausfordert.“

 

ATV: "Was ist Dein größtes Ziel im Handballsport und was tust Du, um dieses Ziel zu erreichen?

Anna J.: „Mein Ziel im Handballsport ist es, immer Neues dazuzulernen und dadurch immer besser zu werden. Mir ist bewusst, dass ich noch lange nicht ausgelernt habe und nehme daher jede Herausforderung dankend an. Ich treffe Entscheidungen immer mit dem zu erreichenden Ziel vor Augen und lasse mich dabei nicht von anderen davon abhalten. Wenn ich etwas wirklich will, dann mache ich auch alles dafür und versuche alles, um dieses Ziel zu erreichen.
Mein größter Wunsch wäre es natürlich auch einmal im Ausland zu spielen und noch mehr Erfahrung zu sammeln. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass mit der richtigen Einstellung und dem Glauben daran, sich kontinuierlich verbessern zu wollen, man seine Ziele auch mit Sicherheit erreichen wird.“

 

ATV: "Wo bzw. bei welchem Verein möchtest Du einmal spielen?"

Anna J.: „Ich bin noch lange keine fertige Handballspielerin, ganz im Gegenteil ich lerne immer noch bei jedem Training Neues dazu und möchte daher in einem Verein spielen, bei dem ich mich sowohl von Training zu Training weiterentwickeln kann, aber auch den Spaß am Handballsport nicht verliere. Wichtig bei all dem ist für mich aber auch das soziale Umfeld. Es ist mir wichtig, mit meinen Mitmenschen und vor allem mit meiner Mannschaft gut auszukommen, um in weiterer Folge auch gemeinsame Erfolge erzielen zu können.“

 

ATV: "Welche Tipps kannst Du den vielen Trofaiacher Nachwuchstalenten auf ihrem sportlichen Weg mitgeben?"

Anna J.: „Man darf niemals aufgeben, man muss immer an sich glauben und sollte auch stets an sich selbst arbeiten!
Meinen Erfahrungen nach habe ich gelernt, dass TrainerInnen uns zwar den richtigen Weg weisen und uns ganz viele Hinweise geben können, wir jedoch diejenigen sind, die diese Tipps in Taten umsetzen müssen. Es ist immer wichtig zu wissen, welches Ziel man vor Augen hat und was man genau erreichen möchte, um dementsprechend handeln zu können. Denn wenn man etwas wirklich will und nicht wartet bis es von alleine kommt, sondern auch etwas dafür macht, dann bin ich überzeugt davon, dass alles möglich ist. Dabei darf natürlich niemals der Spaß zu kurz kommen … !!!“

 

2017.07.23 jandura anna 2 quelle kolsut robert

Anna J. gegen die Abwehr von Hypo Niederösterreich – hier noch im Dress von Admira Landhaus (2).

 

WIR BEDANKEN UNS BEI DER SYMPATHISCHEN WIENER STUDENTIN FÜR DIE AUSGEZEICHNETEN ANTWORTEN UND WÜNSCHEN IHR EINE TOLLE UND VERLETZUNGSFREIE ZEIT BEIM ATV TROFAIACH IN DER OBERSTEIERMARK !!!

 

(Text u. Interview / Fotos: ATV-Dörfler / Robert Kolsut)

WHA: Dritten Tabellenplatz gesichert

Mit einem Sieg über den UHC-Stockerau (25:28) konnten sich unsere Mädels den dritten WHA-Tabellenplatz sichern.

WIR SIND SEHR STOLZ AUF EUCH !!!

 

2017.05.20 siegerfoto quelle atv kienbink

 

2017.05.20 torte quelle atv kienbink

 

2017.05.20 wha tabelle

 

(Fotos: ATV-Kienbink)

 

Powered by ...

Trofaiach meine Stadt
Stadtwerke Trofaiach Gmbhraiffeisenbank klStannoScherübel Estet
HerzberglandMAL AnlagenbauSwietelsky
ASKÖConstileCostelloFernsehzentrale DeutschmannDie Halleembroarmaturen klFeilerDachdeckerei Friedl MarioCafe GandeGoriup FeuerfestGrazer Wechselseitige VersicherungHandy ShopBauunternehmen HebenstreitHeureka FeuerfestHild ToreHutchison DreiJM. MaierJoomSISKfz LeitnerKfz-Technik WinterK.I.D. Kompetenz in Sachen DienstleistungenMalerei LeitnerApotheke MariahilfGärtnerei PengerPMPöschlmayerPorsche LeobenPrentlerRund UmSaubermacherGasthaus zum goldenen OchsenSRG GlanzerSteiermärkische SparkasseStiegstueckelschwaiger klWolfgruber BauZink
           
 

(C) 2017 ATV Trofaiach

ATV Trofaiach, Sektion Handball
Rebenburggasse 5, A-8793 Trofaiach
Tel.: +43 (0) 664/2307743